Sony wieder an der Spitze

Dienstag, 17. Juni 2014

Sony ist nach acht Jahren wieder zurück an der Spitze. Die Playstation 4 hat sich sehr gut verkauft. Sony hat damit mehr Spielekonsolen verkauft als Nintendo, welcher als Erzrivale gilt. Nintendo landete mit der Wii U zuletzt einen Flop.

Bester Anbieter im Konsolen-Business

Sony kann stolz zur größten Computer- und Videospielmesse in der ganzen Welt nach Los Angeles fahren, weil der japanische Hersteller wieder an der Spitze im Konsolen-Business steht. Es wird berichtet, dass Sony seit acht Jahren erstmals wieder mehr Spielekonsolen verkauft hat als der ebenfalls japanische Hersteller Nintendo. Der Grund dafür ist die neue Playstation 4. In der ganzen Welt wurden laut den eigenen Angaben von Sony mehr als 18,7 Millionen Spielekonsolen verkauft. Diese Zahl wurde am 31. März ermittelt. Es wurden dabei stationäre und mobile Konsolen einberechnet. Nintendo hingegen verkaufte im letzten Geschäftsjahr lediglich 16,3 Millionen Konsolen. Auf Platz drei befindet sich der US-Konzern Microsoft, welcher 11,6 Millionen Spielekonsolen absetzen konnte. Sony konnte in den vergangenen Jahren nach der Playstation 2 nicht mehr mithalten. Das lag daran, dass die Wii und DS Konsole sehr stark waren. Außerdem waren die Verkaufszahlen von der Playstation 3 viel schlechter, als man erwartet hatte.

Die Verkaufszahlen von Nintendo waren unerwartet niedrig

Die Playstation der vierten Generation kam im November in Europa und den USA auf den Markt. Seit Februar gibt es sie in Japan. Es konnten bereits bis Anfang April mehr als sieben Millionen der Konsolen verkauft werden. Der Hersteller Nintendo bestätigte Anfang Mai, dass nur 2,72 Millionen Exemplare der Konsole Wii U im letzten Geschäftsjahr verkauft wurden. Die Erwartungen an die neue Wii wurden damit nicht erfüllt. Die neueste Playstation von Sony wurde ebenfalls besser verkauft, als die aktuelle Xbox von Microsoft. Die Xbox wurde seit November mehr als fünf Millionen Mal verkauft.