Sony beabsichtigt Registrierungszwang für Playstation 3 Spiele

Dienstag, 25. Januar 2011

Bei Sony wird konkret darüber nachgedacht, für die Spiele der Playstation 3 (PSP3) einen Registrierungszwang einzuführen. Der Anlass dafür liegt in der Veröffentlichung eines Root-Keys für die Konsole des Hause. Anschließend war nur ein wenig technische Kenntnis und Aufwand erforderlich, so dass schon bald das Abspielen von Raubkopien auf der Konsole möglich war. Es dauerte nur wenige Tage und schon konnte die breite Mehrheit mit dieser Konsole den Root-Key nutzen.

Dazu haben Experten Stellung genommen und sich dahingehend geäußert, dass ein komplettes Knacken der PSP3 erfolgt sei. Daraufhin hat sich das Haus Gedanken gemacht, was die Konsequenzen aus diesem Vorgang sein könnten.

Jetzt zeichnet sich eine Lösung dahingehend ab, dass es zu einem Registrierungszwang bei den Spielen kommen kann. Die Grundlage dafür bilden die Seriennummer der Konsole sowie das Playstation Network. Künftig sollen auch die Spiele jeder Konsole mit einer Seriennummer gekennzeichnet werden. Die Freischaltung des Spieles erfolgt, wenn diese zum ersten Mal genutzt wird, über das Network.

Jedoch ist die Grundvoraussetzung dafür, dass die Playstation 3 an das Internet angeschlossen wird. Dies wird aber nicht von jedem Nutzer der Konsole so durchgeführt werden. Einige werden sich zudem gezwungen fühlen, etwas zu tun, was sie gar nicht wollen. Ein Zwang kann sich insofern immer negativ auswirken. Dies gilt auch für den Fall, wenn die Aktivierung der Spiele über das Telefon durchgeführt werden soll. Das ist wiederum angedacht worden, wenn Spieler nicht über das Internet verfügen. Doch auch hier gilt, dass es wiederum erzwungen werden würde, was die Spieler mit einem reinen Charakter nicht unbedingt mitmachen werden. In vielen Spielern wird dieser Zwang möglicherweise eine gewisses Kontrollgefühl hervorrufen.