Gamescom 2012 in Köln: Man darf gespannt sein

Dienstag, 10. Juli 2012

Zwischen dem 16. und 19. August dieses Jahres öffnet die größte deutsche Spielemesse in Form der Gamescom erneut ihre Pforten im nordrhein-westfälischen Köln. Bereits zum vierten mal verwandelt sich die Domstadt in einen Pilgerort für spielfreudige Gamer aus der gesamten Welt, zahlreiche Unternehmen nutzen die Gunst der Stunde, um ihre neuesten Spiele-Highlights und zukünftige Konsolen erstmalig zu präsentieren. Ein Bericht der BILD-Zeitung über das eventuelle Aus der Kölner Messe sorgt nun jedoch für Schlagzeilen.

Interner Prüfbericht stuft Gamescom als verlustbringendes Geschäft ein

Laut offiziellen Angaben der Gamescom-Verantwortlichen könnte der Kartenvorverkauf für die Spielemesse nicht besser laufen: Rund eine Viertelmillion Besucher erwartet man in diesem Jahr, um diesen einen besonderen Anreiz für ihre Anreise bieten zu können, wird die Ausstellungsfläche der Veranstaltung zudem erstmalig um satte 15% erweitert. Ein kürzlich veröffentlichter Bericht der BILD-Zeitung spricht jedoch eine gänzlich andere Sprache: Laut Angaben der Zeitung bezeichnet ein interner Prüfbericht die Spielemesse als „verlustbringendes Geschäft“ samt Minuseinnahmen von rund 565.000 Euro, etliche Aussteller sollen sich zudem über zu hohe Unterbringungskosten und überteuerte Standgebühren beklagt haben. Die Folge: Nachdem bereits die japanische Spieleschmiede Nintendo verkündete, der Veranstaltung in diesem Jahr fernbleiben zu wollen, hagelte es mittlerweile auch Absagen von Microsoft, Sega und THQ.

Veranstalter der Gamescom spielen Situation herunter

Die Veranstalter der Kölner Messe sehen einer derartigen Absagenwelle bislang relativ gelassen ins Auge, das Fernbleiben von Nintendo und Microsoft würde keine größeren Auswirkungen für den Ablauf der Gamescom bedeuten. Angesichts derartig gewagter Aussagen darf man durchaus gespannt sein, ob die teilweise aus der gesamten Welt angereisten Gamer die Einstellung der Messebosse teilen, bleiben der Veranstaltung mit Nintendo und Microsoft doch zwei der momentan wichtigsten Entwickler der Videospielbranche fern. Gute Nachrichten gibt es immerhin aus dem Hause Sony zu vermelden: Das japanische Unternehmen möchte die Gamescom 2012 offenbar dazu nutzen, seine bereits seit längerer Zeit angekündigte Videospielkonsole PlayStation 3 Super Slim erstmalig der Weltöffentlichkeit zu präsentieren.