Der beste Gamer Deutschlands

Donnerstag, 16. Mai 2013

Die E-Sportszene in Deutschland boomt. Nachdem der Sport an Computer und Konsolen lange Zeit eher ein Nischendasein fristete, findet sich mitlerweile eine regelmäßige Berichterstattung über die großen Events der Szene in den verschiedenen Medien. Der beste Spieler Deutschlands ist dabei zur Zeit der 24-jährige Kai Wollin aus Mohnheim.

Bei weitem keine Veranstaltungen für „Nerds“

Auch wenn sich viele Leute unter einem Gamer stets einen pickligen Jüngling ohne soziale Bindung vorstellen, so beweist ihnen Kai Wollin das Gegenteil. Der amtierende Weltmeister in der Fifa – Fussballreihe ist ein sportlicher und aktiver junger Mann mit einem aktiven Freundeskreis. Anstatt nur vor dem Computer und der Konsole zu leben, bestreitet er ein aktives Leben mit einem ausgeprägten Freundeskreis. Man sieht dem jungen Mann seine heimliche Leidenschaft für das Spiel Fifa auf der Playstation oder dem Computer nicht an.

Erfolgreich, aber zum Leben reicht es nicht

Wie Kai Wollin selber betont, reichen die Gewinne in seinem Bereich nicht aus um davon leben zu können. Zwar hat der 24-jährige bisher mehr als 40.000 Euro gewonnen, doch sieht er diese Gewinne vor allem als Nebensache. Viel entscheidender ist die Möglichkeit zu den verschiedenen Weltmeisterschaften und Veranstaltungen zu reisen und dabei neue Länder und neue Leute kennen zu lernen. Begonnen hat die Leidenschaft des besten Gamers Deutschlands für das Fussballspiel Fifa vor knapp 11 Jahren. Damals stellte er bei Spielen gegen seine Freunde fest, dass ihm niemand das Wasser reichen konnte. Er suchte nach neuen Gegnern im Internet und nach weiteren Erfolgen seinerseits wurde man auf ihn aufmerksam. Seit dem Jahr 2006 spielt er auf professionellem Niveau und kämpft in verschiedenen Turnieren und Veranstaltungen um Preisgelder und Prestige. In den letzten Jahren konnte ihm bisher kaum ein Spieler dabei das Wasser reichen, so dass er auch international äußerst erfolgreich seinen Weltmeistertitel verteidigen konnte.